DAC – Was ist das?

Zur Zeit dreht sich in der österreichischen Weinszene alles rund um ein Thema: das DAC. Doch was ist eigentlich dieses DAC und was bringt es für uns Konsumenten? 

Vielleicht haben Sie in letzter Zeit eine Flasche Wein getrunken und unten am Etikett haben sie das DAC entdeckt (z.B. Südsteiermark DAC) und haben sich letztendlich gefragt was das ist.
Grundsätzlich bedeutet DAC: DAC = Districtus Austriae Controllatus. Doch keine Sorge, der Wein bleibt der Gleiche!

Wie Sie in der DAC-Pyramide sehen können, wird unterteilt in:

  • Gebietswein
  • Ortswein
  • Riedenwein

 

Weiter zur Homepage

 

Bei den Gebietsweinen kommt das Traubengut nur aus einem bestimmten Gebiet. In der Steiermark gibt es die 3 Gebiete: Weststeiermark, Südsteiermark und Vulkanland (=Südoststeiermark). Die Weststeiermark ist ganz typisch für den steirischen Schilcher, die Südsteiermark glänzt mit dem Sauvignon Blanc und im Vulkanland bekommt man den hervorragenden Klöcher Traminer.
Bei den Ortsweinen hingegen kommt das Traubengut nur aus einem bestimmten Ort (z.B. Leutschach). Hierbei wird unterschieden zwischen den jeweiligen Orten in den 3 Gebieten. Zum Beispiel Stainz in der Weststeiermark, Leutschach in der Südsteiermark oder Klöch im Vulkanland.
Bei den Riedenweinen kommt das Traubengut nur von einer bestimmten Riede des Weinbergs. Dadurch kann man die spezielle Charakteristik einer bestimmten Riede bzw. des Traubenguts der Riede perfekt hervorbringen.

Bei uns werden alle Gebietsweine (=Klassikweine) im Stahltank vergoren und für 6 Monate im Stahltank gelagert. Hingegen die Orts- und Riedenweine werden auch im Stahltank vergoren aber bei uns im französischen Eichenholzfass gelagert. Die Ortsweine lagern dort für rund 7 Monate, die Riedenweine hingegen lagern im Holzfass für rund 12 Monate und länger.

Die Erzherzog Johann Weine sind zum Großteil mit dem DAC gekennzeichnet. In unserem Web-Shop finden Sie einige Exemplare und auch sehr viele gute Tropfen!

Weiter zum Shop!